Montag, 3. August 2009

Ich bin umgezogen!

... und zwar in den Keller. Ich habe jetzt einen eigenen Rührkeller!
Der Kellerraum war leergestanden und hat förmlich danach geschrieen, von mir bezogen zu werden. In dem Raum war früher (als die Vorbesitzer noch einen Friseursalon führten) ein Solarium gestanden. Daher die "freundlich-fröhliche" Wandfarbe.
Obwohl die Bedingungen eigentlich nicht die Besten sind (kein fließendes Wasser, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, keine Heizung etc.) kommen die Vorteile doch schon zum Tragen. Die Rohstoffe können übersichtlich gelagert werden und müssen nicht jedes mal mitsamt ihrer Holzkisten in die Küche getragen werden (und danach wieder aufgeräumt!), Seifen können in Ruhe liegen bleiben, ohne irgendwo im Haus im Weg zu liegen und, und, und.
Ach was, es ist einfach MEINS!

So, und nun zu den Beweisfotos:


Hier kommt man rein. Rechts das Seifenregal (nur unten sind schon Schachteln mit Seife drin. Es ist noch vieeeeeeel Platz übrig :-). Links der Rohstoffschrank mit -von oben nach unten- etherische Öle, Hydrolate und (ein paar) Parfumöle, Fette Öle und Buttern, Erden und Pulver, Tenside und Wachse


Der "Arbeitsraum" mit Herdplatten, (Flaschen)Sterilisator und Tchibo-Mixer (der meistens viel zu viel Luft einrührt) und Wirkstoff-und-Emu-Schränkchen an der Wand.


Der "Arbeitsplatz".


Und noch ein Bonusfoto...

:|: Vandaag geen Nederlands meer, sorry...

Labels:

4 Kommentare:

Am/um 4. August 2009 um 09:37 , Blogger Anemone meinte...

Hallo Jamina, in Deinem Blog geht's ja auch so kunterbunt zu wie in meinem (Den habe ich seit November 2007). Glückwunsch zur Rührküche und immer trockenen Keller für die Seifen von mir!
Viele Grüße von Anemone

 
Am/um 5. August 2009 um 13:39 , Blogger Wollke Sieden meinte...

Hallo Jamina, der Rührkeller sieht spitze aus, hat was von Wellness-Oasen-Stimmung!! Wenn ich die Zeit 10 Jahre zurückdrehen könnte, würde ich 100% statt eines Teilkellers einen Vollkeller bauen lassen, da könnte ich mir heutzutage dann auch eine schöne Rühr- und Siedeküche einrichten...Na ja, frau weiß sich auch so zu helfen
Ich sehe, Du nutzt einen Flaschen-Sterilisator, bist Du zufrieden mit den Ergebnissen? Ich überlege nämlich auch...
Liebe Grüße
Evelyn

 
Am/um 5. August 2009 um 20:25 , Anonymous Anonym meinte...

Hallo Jamina,
das sieht ja wunderschön in Deineem Keller aus.
Da macht das werkeln ja besonderen Spaß.
Man sieht´s immer wieder - die Zeiten, in denen die Männer ihre Eisenbahn bzw. ihren Werkraum im Keller hatten sind endgültig vorbei :-)
Gratulation zum Blog. Ist Dir ganz wunderbar gelungen.
Liebe Grüße
Rosamunde

 
Am/um 5. August 2009 um 22:02 , Blogger Jamina meinte...

Liebe Evelyn, den Flaschensterilisator habe ich mal beim ersten Kind geschenkt bekommen und nie verwendet. Nun ist er einfach da, ich verwende ihn beim Rühren und er gibt einfach ein sicheres Gefühl. Über den (mikrobiologischen) Unterschied mit oder ohne Sterilisator kann ich leider nichts sagen. Kleiner Tipp: nur Objekte aus Glas oder Metal reintun. Ein Plastikspatel überlebt nicht unbeschadet :-)

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite